Salzburg Sehenswürdigkeiten

Salzburg Sehenswürdigkeiten

5/5 - (9 votes)

Entdecke hier die besten Salzburg Sehenswürdigkeiten! Die Stadt an der Salzach hat jede Menge Sehenswürdigkeiten. Wir waren selbst schon viele Male in Salzburg, haben uns die Stadt und auch die Umgebung angeschaut. Dabei haben wir viele tolle Sachen entdeckt. Darunter waren die üblichen Salzburg Sehenswürdigkeiten, aber auch ein paar Geheimtipps, die nicht einmal alle Einheimischen kennen. Richtig schön ist natürlich die historische Altstadt von Salzburg mit den kleinen Gassen und malerischen Häusen. All dies kannst du wunderbar zu Fuß erkunden. Oberhalb der Stadt thront die Festung Salzburg und die grüne Salzach fließt auf der anderen Seite des Zentrums durch die Stadt. In um um die Altstadt liegen schon zahlreiche der empfehlenswerten Sehenswürdigkeiten. Aber auch etwas außerhalb des Zentrums gibt es ganz viel zu entdecken. Natürlich hat jeder bei einem Stadtbesuch persönliche Vorlieben. Meine ganz persönlichen Highlights in Salzburg verrate ich dir jetzt in diesem Beitrag. Komm also mit auf einen Besuch in die Mozartstadt. Am Ende des Beitrags findest du noch Ideen für das Salzburgerland und was dir in Österreich auch gefallen könnte.

Unsere besten Salzburg Sehenswürdigkeiten

Altstadt Salzburg

Echte Salzburg Sehenswürdigkeiten - die bunten Häuser in der Altstadt Salzburg
Echte Salzburg Sehenswürdigkeiten – die bunten Häuser in der Altstadt Salzburg

Die Altstadt Salzburg ist bekannt für ihre reiche Geschichte, beeindruckende Architektur und kulturelle Bedeutung. Als UNESCO-Weltkulturerbe zieht sie Besucher aus der ganzen Welt an. Die Altstadt ist in zwei Teile geteilt, die durch die Salzach voneinander getrennt sind: die Linke Altstadt und die Rechte Altstadt. Die Linke Altstadt ist auch bekannt als der historische Kern der Stadt und ist von Mönchsberg und dem Festungsberg umgeben. Hier befinden sich viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Salzburg, darunter der Dom zu Salzburg, die Festung Hohensalzburg und die Getreidegasse mit dem Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart.

Weitere spannende und interessante Plätze sind die Hofstallgasse und die Pferdeschwemme beim Festspielhaus. Das Festspielhaus ist auch ganz besonders, denn es ist in die Felsen des Mönchsbergs hineingebaut. Für die Altstadt empfehle ich dir unbedingt einen Stadtplan. Denn die Gassen und Straßen sind sehr verwinkelt. Das macht für mich aber auch den Reiz des Zentrums von Salzburg aus. Man hat das Gefühl immer auf Entdeckungsreise zu sein.

Die Rechte Altstadt erstreckt sich östlich der Salzach und umfasst ebenfalls eine Vielzahl von historischen Gebäuden und Plätzen, wie zum Beispiel das Schloss Mirabell und die Mirabellgärten. Zusammen bilden die beiden Teile der Altstadt von Salzburg eine faszinierende Mischung aus mittelalterlicher und barocker Architektur, die von einer reichen Geschichte und Kultur geprägt ist.

Getreidegasse Salzburg

Eine der Hauptanziehungspunkte für Touristen und Besucher ist die berühmte Getreidegasse in Salzburg. Hier steht unter anderem das Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart. Die vielen Blechschilder über den Geschäften und die bunten Häuser, die hier eng beieinander stehen, prägen die Gasse. Hier ist meistens viel los. Wenn du es etwas ruhiger magst, komm am frühen Morgen oder in den Abendstunden in die Getreidegasse. Von der Getreidegasse zweigen immer wieder andere kleine Gassen ab. Manche ziemlich eng und versteckt. Durch diese kommst du oft in schöne Hinterhöfe und dann weiter zur nächsten Straße.

Die Getreidegasse Salzburg
Die Getreidegasse war bereits zur Römerzeit Teil eines wichtigen Verkehrsweges und wurde erstmals 1150 erwähnt. Ihr Name leitet sich wahrscheinlich vom lokalen Ausdruck „trabig“ ab, was „schnell, geschäftig“ bedeutet. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Straße zu einem bedeutenden Handelszentrum mit vielen Handelshäusern und Handwerksbetrieben. Charakteristisch für die Getreidegasse sind die hohen, schmalen Häuserreihen mit ihren schmiedeeisernen Zunftzeichen über den alten Verkaufsläden. Besonders bemerkenswert sind die sogenannten Durchhäuser, die Einblicke in die historischen Innenhöfe der alten Hauszugänge bieten und oft zu Einkaufspassagen umgestaltet wurden.

Die Getreidegasse beherbergt viele historische Gebäude und Sehenswürdigkeiten, darunter das Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart, das Hagenauerhaus. Weitere bekannte Häuser sind das Apotheke zum Goldenen Biber, das Roittnerhaus und das Schatzhaus mit Schatzdurchhaus. Heute ist die Getreidegasse eine belebte Einkaufsstraße und Teil der Fußgängerzone in der Salzburger Altstadt. Sie bietet eine Vielzahl von Geschäften, Restaurants und Cafés.

Domplatz und Dom

Viele Salzburg Sehenswürdigkeiten findest du rund um den Domplatz - zu Fuß oder auf der Kutsche
Viele Salzburg Sehenswürdigkeiten findest du rund um den Domplatz – zu Fuß oder auf der Kutsche

In der Altstadt liegt auch ziemlich unübersehbar der Dom von Salzburg. Am großen Domplatz ist immer was los und du hast einen schönen Blick hinauf zur Festung. In den Dom kannst du kostenlos hineingehen (Spendenaufruf am Eingang ist keine Eintrittsgebühr!). Schön ist hier vor allem das Taufbecken und natürlich beeindruckt der Dom allein schon aufgrund seiner beachtlichen Größe.

Der Salzburger Dom & der Domplatz
Der Salzburger Dom ist eine beeindruckende Kathedrale mit einer faszinierenden Geschichte und Architektur. Der ursprüngliche karolingische Dom wurde im Jahr 774 fertiggestellt und war bis zum Bau des Kölner Hildebold-Doms das größte Kirchengebäude nördlich der Alpen. Nach einem Brand im Jahr 1167 wurde der romanische Dom errichtet, der größer war und zwei seitliche Kapellenreihen umfasste. Das heutige Taufbecken stammt noch aus dieser Zeit. Der heutige barocke Dom wurde im 17. Jahrhundert unter Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau erbaut. Der Bau begann 1614 und wurde 1628 vollendet, wobei der Dom von Fürsterzbischof Paris von Lodron konsekriert wurde. Der Dom wurde im Laufe der Zeit mehrmals durch Brände beschädigt und wiederaufgebaut, darunter der Brand im Jahr 1944 während des Zweiten Weltkriegs. Die prächtige Westfassade des Doms ist besonders beeindruckend und mit Untersberger Marmor verkleidet. Sie ist reich verziert mit Figuren, Pilastern und einem Tambourgeschoß mit Kuppel.

Auf dem Domplatz wird seit 1920 alljährlich im Rahmen der Salzburger Festspiele der Jedermann aufgeführt. Diese Aufführung ist zu einem festen Bestandteil des kulturellen Lebens in Salzburg geworden und zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher an. Darüber hinaus findet im Advent auch hier der Christkindlmarkt statt, der mit seinen festlichen Ständen, traditionellen Handwerkskunst und kulinarischen Köstlichkeiten Besucher aus der ganzen Welt anlockt. In der Woche um den 24. September wird hier außerdem der Rupertikirtag gefeiert, ein traditionelles Volksfest, das zu Ehren des Stadtpatrons Rupert von Salzburg veranstaltet wird.

Schloss Mirabell mit Engelsstiege

Das Schloss Mirabell ist eine der meistbesuchten Salzburg Sehenswürdigkeiten
Das Schloss Mirabell ist eine der meistbesuchten Salzburg Sehenswürdigkeiten

Auf der anderen Seite der Salzach liegt das Schloss Mirabell und er dazugehörige Mirabellgarten. Beide Sehenswürdigkeiten solltest du bei deinem Salzburg Besuch nicht auslassen. Das barocke Schloss und der barocke Garten sind einfach wunderschön. Im Schloss liegen Teile der Stadtverwaltung, aber es gibt einen kleinen Teil, den du dir anschauen kannst. Und zwar die Engelsstiege im Schloss. Beim Eingang 8 kannst du wochentags einfach hinein gehen. Die barocke Stiege mit ihren Engeln und antiken Göttern führt zum Marmorsaal. Wenn gerade keine Veranstaltung oder Hochzeit dort ist, kannst du auch einen Blick hineinwerfen.

Das Schloss Mirabell in Salzburg
Das Schloss Mirabell in Salzburg ist eines der bekanntesten historischen Gebäude der Stadt und ein bedeutendes kulturelles Wahrzeichen. Es befindet sich in der rechten Altstadt von Salzburg. Das Schloss und seine Gärten gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe Historisches Zentrum der Stadt Salzburg. Ursprünglich wurde das Schloss im frühen 17. Jahrhundert unter Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau außerhalb der damaligen Stadtmauern für seine Geliebte Salome Alt erbaut und hieß damals Schloss Altenau. Später, unter Erzbischof Markus Sittikus von Hohenems, erhielt es den Namen Schloss Mirabell. Die heutige barocke Gestalt erhielt das Schloss im 18. Jahrhundert unter Erzbischof Franz Anton von Harrach, als es vom Architekten Johann Lukas von Hildebrandt umgebaut wurde.

Besonders sehenswert im Schloss ist die prächtige barocke Treppe, die Georg-Raphael-Donner-Stiege, sowie der Marmorsaal mit seiner opulenten Ausstattung. Die Schlosskapelle, heute Kirche der Altkatholischen Kirche Österreichs, beeindruckt mit ihrer barocken Innenausstattung und den Kunstwerken. Die Gärten von Schloss Mirabell sind ebenfalls ein beliebtes Ziel für Besucher. Der Mirabellgarten mit seinen symmetrisch angelegten Beeten, Skulpturen und Springbrunnen ist ein Ort der Ruhe und Schönheit inmitten der Stadt. Auch der Zwergelgarten, einst mit Marmorfiguren geschmückt, ist Teil des historischen Ensembles. Heute wird das Schloss für verschiedene kulturelle Veranstaltungen genutzt und ist eine beliebte Hochzeitslocation.

Mönchsberg

Der Mönchsberg zieht sich auf der Ostseite der Altstadt entlang. Wenn du oben auf dem lang gestreckten Bergrücken spazierst, hast du wunderbare Ausblicke auf die Altstadt, aber auch die die andere Seite Richtung Tennengebirge. Du siehst unter anderem den bekannten Untersberg oder auch bis zum Zoo im Süden der Stadt. Du kannst beim Museumsplatz zwar auch mit dem Aufzug auf den Mönchsberg hinauf kommen. Wir fanden es aber ziemlich schön über die Nonnbergstiege unterhalb der Festung rauf zu wandern und dann über den ganzen Rücken des Berges zu gehen. Hinter dem Museum der Moderne (hier kommt der Aufzug an) führt dich der Weg noch zum einem Aussichtspunkt, bevor du am Kletterfelsen vorbei, hinunter wanderst.

Der Mönchsberg in Salzburg
Der Mönchsberg ist ein markanter Stadtberg in Salzburg, benannt nach den Mönchen des nahe gelegenen Benediktinerklosters St. Peter. Mit einer Höhe von 508 Metern erstreckt er sich etwa 1700 Meter vom Festungsberg in nordwestlicher Richtung entlang des linken Ufers der Salzach bis nach Mülln. Die Geschichte des Mönchsbergs ist eng mit der Stadt Salzburg verbunden. Bereits im 13. Jahrhundert begann der Bau einer durchgehenden Befestigungsmauer auf dem Berg, die später wesentlich verstärkt wurde. Unter Erzbischof Paris Lodron wurden die Wehranlagen während des Dreißigjährigen Krieges weiter verbessert und erweitert, was die Stadt Salzburg zu einer uneinnehmbaren Festung machte. Die Stadtberge wurden skarpiert, was das Bezwingen der glatten Felswände erschwerte.

Der Mönchsberg dient heute als Naherholungsgebiet und Ausflugsziel. Mit seinem Wechsel von Wald und Wiesen sowie seinen zahlreichen Aussichtsplätzen bietet er einen malerischen Rückzugsort oberhalb der Stadt. Außerdem sind auf dem Berg verschiedene Befestigungsanlagen und historische Sehenswürdigkeiten zu erkunden, die Einblicke in die bewegte Geschichte der Stadt Salzburg bieten.

Kapuzinerberg

Sonnenaufgang in den Bergen: Entdecke die Salzburg Sehenswürdigkeiten vom Kapuzinerberg aus

Auf der anderen Seite der Salzach und Altstadt steht der Kapuzinerberg. Auch hier genießt du als Besucher tolle Aussichten. Du schaust – nachdem du die über 200 Stufen überwunden hast – über die Dächer von Salzburg und direkt zur Festung hinüber. Der Aufgang zur verfallenen Bastei ist ein spannender Spaziergang, den du je nach Belieben ausdehnen kannst. Besonders stimmungsvoll am Morgen beim Sonnenaufgang. Es ist eine der leichtesten Wanderungen, die du zum Sonnenaufgang in den Bergen unternehmen kannst. Über den Kapuzinerberg erstreckt sich ein weitläufiges Wegnetz. Wenn du eine stadtnahe Ruheoase suchst, bist du hier genau richtig!

Der Kapuzinerberg in Salzburg
Der Kapuzinerberg ist der markanter Stadtberg in Salzburg, der sich östlich der Salzach erhebt und einen atemberaubenden Blick über die Stadt bietet. Mit seiner höchsten Stelle auf 636 Metern über dem Meeresspiegel und einer Erhebung von etwa 200 Metern über dem Stadtniveau ist der Kapuzinerberg ein beliebtes Ziel. Der Berg hat eine reiche Kulturgeschichte, die eng mit dem Kapuzinerorden verbunden ist. Das Kapuzinerkloster auf dem Berg wurde zwischen 1599 und 1605 aus einem umgebauten Wehrbau des Mittelalters errichtet. Auf dem Weg zum Kloster befinden sich 11 Kalvarienbergkapellen und zwei weitere Kapellen, die zwischen 1736 und 1744 im franziskanischen Geist von den Kapuzinern initiiert wurden. Der Kapuzinerberg beherbergt auch die Felixpforte, eine Gedenkstätte für Wolfgang Amadeus Mozart, sowie das alte Paschingerschlössl, das einst das Wohnhaus von Stefan Zweig war.

Neben seiner historischen Bedeutung bietet der Kapuzinerberg auch reichlich Natur und Erholungsmöglichkeiten. Über verschiedene Wanderwege, wie den „Basteiweg“, können Besucher entlang der Befestigungsmauern im Süden und Osten des Berges spazieren gehen und dabei die malerische Landschaft genießen. Der Berg ist mit Waldflächen bedeckt und dient als „Grüne Lunge“ von Salzburg. Hier finden sich auch seltene alpine Pflanzen und Tiere, wie der Kolkrabe und verschiedene alpine Blumen. Eine besondere Attraktion des Kapuzinerbergs ist die Kolonie von etwa 12 bis 15 Gämsen, die hier leben und ganzjährig vom Stadtförster gefüttert werden.

Hellbrunn Wasserspiele

Hellbrunn Wasserspiele - außergewöhnliche Salzburg Sehenswürdigkeiten
Hellbrunn Wasserspiele – außergewöhnliche Salzburg Sehenswürdigkeiten

Eine der beeindruckendsten Salzburg Sehenswürdigkeiten sind für mich die Wasserspiele in Hellbrunn. Die Technik die dahintersteckt ist schon über 100 Jahre alt und funktioniert immer noch. Bei dem Rundgang durch die Wasserspiele siehst und erlebst du Wasser hautnah und mit ganz viel Spaß! Da schießen immer wieder ganz unerwartet Wasserstrahlen oder Fontänen aus Ecken, aus denen man es nicht erwartet. Es erwartet dich unter anderem ein mechanisches Theater, verschiedene Grotten und Wasserbecken. Diese Sehenswürdigkeit solltest du also auf keinen Fall versäumen, bei deinem Salzburg Besuch.

Die Wasserspiele in Hellbrunn
Die Wasserspiele Hellbrunn im Schlosspark von Hellbrunn liegen am südlichen Stadtrand von Salzburg. Sie sind ein faszinierendes Beispiel für die Kunst der späten Renaissance bzw. des Manierismus. In Auftrag gegeben wurden sie um 1613 von Fürsterzbischof Markus Sittikus von Hohenems und gelten als die besterhaltenen Wasserspiele ihrer Zeit weltweit. Obwohl heute vor allem die Wasserspiele im Fokus der Besucher stehen, war das Besuchsprogramm zur Zeit von Markus Sittikus und seinen Nachfolgern als Fürsterzbischofe äußerst vielfältig und umfasste neben den Wasserspielen auch andere Attraktionen im Schlosspark und Schloss Hellbrunn. Die Gestaltung der Grotten und Teiche in Hellbrunn war von römischen Palastanlagen wie dem Domus Aurea Kaiser Neros inspiriert und wurde in der Renaissancezeit weiterentwickelt. Auch andere Parks in Italien, wie die Villa d’Este in Tivoli, dienten als Vorbilder für Hellbrunn. Die kunstvollen Wassergärten sollten die Natur nachahmen und wurden immer aufwändiger gestaltet. Die Wasserspiele von Hellbrunn erlangten bald nach ihrer Fertigstellung Berühmtheit weit über die Grenzen Salzburgs hinaus.

Salzburg Sehenswürdigkeiten Geheimtipp

Steintheater Hellbrunn

Salzburg Sehenswürdigkeiten Geheimtipp: Das Steintheater

Ein echter Salzburg Geheimtipp ist für mich das Steintheater im Park Hellbrunn. Dazu machst du einen etwa 20-30 minütigen Spaziergang einmal quer durch den Park. Es geht ein dabei ein wenig steil bergauf, aber lass dir Zeit und genieße die Blicke in den Park. Der Weg zum Steintheater ist gut ausgeschildert und du musst nur den Wegweisern folgen. Durch den schönen Wald gelangst du schließlich zu deinem Ziel. Vom Weg aus gesehen, gehen steile Steinwände nach unten und bilden eine halbrunde Höhle. Aus dem Stein ist eine Bühne geschlagen worden. Hinter dieser befinden sich verschiedene kleine Gänge und Treppen aus Stein. Hier werden oft Konzerte aufgeführt, die Akustik ist ziemlich beeindruckend. Da nicht allzu viele Leute den Weg hierher finden (oder auf sich nehmen wollen?) ist dieser Platz in Salzburg meistens eher wenig besucht.

Das Steintheater Hellbrunn
Das Steintheater ist das älteste erhaltene Freilichttheater nördlich der Alpen. Es wurde unter Markus Sittikus an der Stelle eines ehemaligen Steinbruchs errichtet, der wahrscheinlich für den Bau von Schloss Hellbrunn genutzt wurde. Die Idee für das Theater geht möglicherweise auf das Kapitel „Bergwerk“ aus dem Traktat Splendor solis zurück. Zeitgenössische Quellen beschreiben das Theater als halb Höhle, halb kunstvoll aus dem Felsen herausgearbeitet, und loben seine Einzigartigkeit. Das Theater wurde für die Aufführung sowohl weltlicher als auch geistlicher Bühnenwerke genutzt. Es wird behauptet, dass am 31. August 1617 die erste italienische Opernaufführung nördlich der Alpen, Claudio Monteverdis Favola in Musica L’Orfeo, im Steintheater stattgefunden haben soll. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass diese Oper zuerst im Carabinieri-Saal der Residenz aufgeführt wurde, während die Aufführungen im Steintheater nur wenig später begannen. Das Steintheater diente auch von Anfang an als Aussichtsort, zusammen mit anderen Aussichtspunkten wie der Niederen und der Hohen Aussicht beim Waldemsschlösschen sowie dem ehemaligen Schlösschen Belvedere im Süden. Von hier aus konnten Besucher einen herrlichen Blick auf die weiten Salzachauen und die Salzach genießen.

Salzachstrand

Lohnende Salzburg Sehenswürdigkeiten, die nicht alle Besucher kennen: Der Salzachstrand
Lohnende Salzburg Sehenswürdigkeiten, die nicht alle Besucher kennen: Der Salzachstrand

Die Füße tun vom laufen durch die Straßen der Stadt mal wieder weh. Dann empfehle ich dir eine Pause am Salzachstrand. Über den Markatsteg, kommst du vom Zentrum schnell zu schönen Kiesstrand. Hier kannst du einfach die Seele baumeln lassen, den Blick auf die Stadt und das Wasser genießen. Der Trubel findet woanders statt, auch wen hier an schönen Sommertagen schon was los sein kann. Dann mischen sich hier Studenten, Familien und Touristen gleichermaßen.

Klettern in Salzburg

Geht an vielen Stellen in der Stadt: Klettern in Salzburg
Geht an vielen Stellen in der Stadt: Klettern in Salzburg

Du hast im Stadtgebiet von Salzburg gleich mehrere Klettermöglichkeiten. Direkt an den Wänden vom Mönchsberg gibt es eine tolle öffentliche Kletterwand. Vom Müllnersteg führt von der Kaipromenade ein kleiner Weg über Treppen hinauf Richtung Mönchsberg. Aber schon nach wenigen Minuten stehst du vor einem Spielplatz und dahinter erhebt sich der steile Felsen mit der Kletterwand. Zahlreiche Routen sind mit Hacken hier eingeschlagen. Wenn man nicht selbst klettert, macht es aber auch Spaß den Leuten dabei zuzuschauen. Wir sind auf unserem Weg vom Mönchsbergs hinunter, hier vorbei gekommen.

Und auch mehrere Klettersteigrouten gibt es. Die findest du am Kapuzinerberg. Der Einstieg dazu ist am Ende der Linzer Gasse /Ecke Glockengasse. Hier können sich sowohl sportlich ambitionierte Kletterer austoben, aber genauso können Einsteiger passende Routen finden. Achtung: die Klettersteige sind vom 1. März bis 30. Juni geschlossen, da hier Vögel brüten!

Katakomben und Friedhof St. Peter

Salzburg Sehenswürdigkeiten - die Katakomben beim Friedhof St. Peter
Salzburg Sehenswürdigkeiten – die Katakomben beim Friedhof St. Peter

Auch nicht auf den ersten Blick zu finden, sind die Katakomben in Salzburg. Die Höhlen sind in den Felsen des Mönchsbergs geschlagen und du findest sie hinter dem Friedhof St. Peter. Der liegt mitten in der Altstadt und ist an sich schon eine Sehenswürdigkeit. Wunderschöne Grabmäler, Arkaden oder gusseiserne Grabkreuze sind auf dem alten Friedhof zu sehen. Eine stille Oase in Salzburg. In den Felsen siehst du dann schon verschiedene Löcher. Gegen einen kleinen Eintritt steigst du über schmale Treppen zu den verschiedenen Räumen. Hier sind keine Gräber, sondern in den Fels geschlagene Kapellenräume. Eine ruhige, leicht düstere Atmosphäre herrscht hier. Übrigens siehst du beim Aufgang zu den Katakomben die Gräber von Michael Hayden und Mozart’s Schwester. Insgesamt sehr lohnenswert!

Die Katakomben am Friedhof St. Peter
Die Katakomben im Petersfriedhof in der Altstadt von Salzburg sind möglicherweise die älteste christliche Begräbnisstätte der Stadt und ein Höhlensystem, das in den Festungsberg gehauen wurde. Sie stammen wahrscheinlich aus der spätrömischen Zeit und wurden später in frühromanischer Zeit genutzt. Die Katakomben sind mit dem Petersfriedhof verbunden und befinden sich erhöht am Rand des Friedhofs. Der Zugang erfolgt über die leicht erhöhte Kommunegruft, in der Persönlichkeiten wie Mozarts Schwester Nannerl und der Komponist Michael Haydn begraben sind. Die Katakomben wurden vermutlich im frühen 19. Jahrhundert als „Einsiedelei“ oder „Eremitorien“ bezeichnet, da hier Eremiten im Fels Unterschlupf fanden.

Die Katakomben umfassen mehrere Höhlenkapellen, die durch ein Marmorportal und ein barockes Langhaus mit romanischem Chor zugänglich sind. Eine Stiege mit unregelmäßigen Stufen führt zu den verschiedenen Kapellen, darunter die Gertraudenkapelle und die Maximuskapelle. Die Gertraudenkapelle wurde im Jahr 1178 geweiht und zeigt Freskenreste aus dieser Zeit. Die Maximuskapelle, auch Maximushöhle genannt, ist die höchstgelegene Kapelle und wurde ebenfalls im Jahr 1178 eingeweiht. Verschiedene Legenden ranken sich um die Katakomben in Salzburg.

Salzburg Sehenswürdigkeiten mit Kindern

Spielplätze Salzburg

Spielplatz Salzburg mit Blick über die Stadt - der tolle Spielplatz am Mönchsberg
Spielplatz Salzburg mit Blick über die Stadt – der tolle Spielplatz am Mönchsberg

Wenn wir mit Kindern in einer Stadt unterwegs sind, machen wir gerne eine Pause auf einem Spielplatz. Das ist für Eltern und Kindern gleichermaßen entspannend. In Salzburg haben wir gleich mehrere schöne Spielplätze entdeckt, die lohnenswert sind. Da ist zum einen der Kletterspielplatz am Mönchsberg. Er liegt vor der Kletterwand (oben beschrieben) und hat tolle Kletternetze und einen Seilparcours. Das Panorama ist ebenfalls ziemlich schön und einige Picknickbänke laden zu einer schönen Pause ein. Hier der genaue Standort.

Der sicher größte Kinderspielplatz in Salzburg befindet sich im Park Hellbrunn. Er liegt ganz in der Nähe des Schlosses Hellbrunn. Auf der großen Fläche gibt es zahlreiche Spielgeräte, wie Schaukeln, Seilrutsche oder eine Holzburg. Auf der Wiese beim Spielplatz stehen viele Bänke, auf der sich die Eltern gemütlich hinsetzten können.

Im Mirabellgarten, unterhalb des Zwergelgartens liegt der Zauberflöten-Spielplatz. Große hölzerne Stangen sollen die Zauberflöte symbolisieren. Der Spielplatz bietet an heißen Sommertagen ein wenig Schatten und wieder viele schöne Spielgeräte. Die steile Rutsche vom Kletternetz ist auch für etwas größere Kinder noch spannend. Aber auch die Kleineren haben genug Auswahl. Hier der Standort.

Mirabellgarten mit Zwergelgarten

Die großen Zwerge aus Stein findest du im Zwergerlgarten beim Schloss Mirabell
Die großen Zwerge aus Stein findest du im Zwergerlgarten beim Schloss Mirabell

Wie oben schon erwähnt, ist der Mirabellgarten eine zauberhafte Parkanlage mitten in der Stadt. Hier gibt es ein kleines Heckenlabyrinth (fanden wir nicht ganz so spannend) und überall im Park findest du wunderschöne Steinfiguren, wie Löwen oder Pegassuse. Der Barockgarten ist herrlich bepflanzt und auch verschiedene Brunnen stehen im Park.

Unser persönliches Highlight und auch für Kinder am interessantesten ist sicher der Zwergelgarten. Er liegt fast ein wenig versteckt zwischen dem Schloss Mirabell und der Schwarzstraße, genau hier. Steinerne Zwerge sind hier in einem Kreis aufgestellt. Jeder Zwerg zeigt ein anderes Handwerk oder eine Eigenschaft. Sie sind aus Untersberger Marmor und so sicher einzigartig!

Rätselrallye

Auf der Webseite des Tourismusverbandes Salzburg gibt es eine Rätselrallye für Kinder. Die kannst du dir selbst ausdrucken. Bei dieser Rallye kommt man an den meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei und die Kinder können dabei die Rätselfragen lösen. Das ist für uns ein guter Kompromiss mit Kindern eine Stadt zu erleben. Denn so ist keinem langweilig 😉 . In den Tourismusbüros gibt es noch weitere Stadtentdecker-Hefte für Familien. So findest du sicher etwas für euch. Wir waren mit unseren Kindern in Salzburg unterwegs. Was wir alles gemacht haben und wie wir die Stadt erlebt haben, kannst du hier lesen:
—> Stadt Salzburg mit Kindern

Salzburg Sehenswürdigkeiten Umgebung

Gollinger Wasserfälle

Sehenswürdigkeiten nahe Salzburg: Der Gollinger Wasserfall
Sehenswürdigkeiten nahe Salzburg: Der Gollinger Wasserfall

Etwa 30 Kilometer südlich von Salzburg liegt das Naturwunder Gollinger Wasserfall. Der Wasserfall stürzt etwa 25 Meter in die Tiefe. Die Wasserfallstufe ist ziemlich breit und das Wasser ergießt sich in ein breites Becken. Das macht die Sehenswürdigkeit sehr beeindruckend. Nach dem Eintritt am Kassenhäuschen kommst du über einen einfachen Weg bis zum Wasserfall. Oberhalb des Haupt-Wasserfalls gibt es aber noch mehr zu sehen. Über einen Wandersteig kommst du an der Regenbogenbrücke und dem Hexenkesselsteg bis hinauf zur Quelle. Die sprudelt unter einen Stein hervor. Der Weg bis ganz hinauf lohnt sich auf jeden Fall! Mehr über die Wanderung, alle Highlights und viele Bilder dazu gibt es hier:
—> Gollinger Wasserfall

Almbachklamm

Salzburg Sehenswürdigkeiten Umgebung: Die Almbachklamm
Salzburg Sehenswürdigkeiten Umgebung: Die Almbachklamm

Die Almbachklamm findest du auf der deutschen Seite, in der Nähe von Berchtesgaden. Durch diese wirklich wunderschöne Klamm kannst du eine Wanderung unternehmen. Dabei kommst du an einer Kugelmühle vorbei, entdeckst zahlreiche Wasserfälle, schaust von Brücken auf das glasklare Wasser und lässt dich vom Wasserspiel der Gumpen (Wasserbecken) faszinieren. Knapp 3 Kilometer ist die Wanderung durch die Klamm lang und du überwindest dabei 750 Stufen. Ich finde aber, man merkt gar nicht, wie weit man hinauf wandert. Denn es gibt einfach soviel zu sehen in der Almbachklamm. Und außerdem solltest du dir genug Zeit nehme, um das Schauspiel Wasser zu bewundern. Wenn du mehr wissen willst, dann schau hier rein:
—> Almbachklamm

Freilichtmuseum Salzburg

Salzburg Sehenswürdigkeiten, die du nicht verpassen solltest: Das Freilichtmuseum
Salzburg Sehenswürdigkeiten, die du nicht verpassen solltest: Das Freilichtmuseum

Das Freilichtmuseum Salzburg liegt vor den Toren der Stadt (du kommst auch mit dem Bus gut dorthin). Über 100 alte Gebäude sind hier original wieder aufgebaut worden. Darunter ganze Bauernhöfe, 2 Mühlen, ein Sägewerk, ein Elektrizitätswerk, alte Almhütten, eine Schule und kleine Kapellen. Eines der Highlights im Freilichtmuseum ist sicher die Museumseisenbahn, die durch das ganze Gelände fährt. An mehreren Bahnhöfen kannst du ein- und aussteigen. An den Wochenenden und in den Ferien kommen oft Handwerker, denen du bei der Arbeit zuschauen kannst. Für Kinder gibt es eine Quizze oder sie entdecken das Freilichtmuseum mit einer App am Smartphone. Uns hat es sehr gut gefallen im:
—> Freilichtmuseum Salzburg

Porsche Traumwerk

Kurz hinter der Grenze neben der Autobahn A8 (auf der deutschen Seite, Ausfahrt Anger) besuchst du das Porsche Traumwerk. Hier werden nicht nur Kindheitsträume war. Denn auch als Erwachsener ist die Modelleisenbahnwelt einfach faszinierend. Die Landschaften ist aufwendig und hervorragend gestaltet und es gibt viele liebevolle Details. Und nicht nur Züge fahren durch die Berge und Hügel, sondern auch viele Autos bewegen sich hier. Eine dazu passende Ton- und Lichtshow ergänzt das Spektakel. In den anderen Räumen des Gebäudes kannst du echte Porscheautos bewundern und im Obergeschoss befindet sich eine Spielzeugsammlung. Ebenfalls gut gemacht! Im Garten fährt bei schönem Wetter eine kleiner Zug und die Kinder können sich am Spielplatz austoben. Neugierig geworden. Dann lies doch gleich mal weiter:
—> Porsche Traumwerk

Salzburg Sehenswürdigkeiten bei Regen

Salzwelten Salzburg

Salzburg Sehenswürdigkeiten, die sich lohnen: Die Salzwelten Salzburg
Salzburg Sehenswürdigkeiten, die sich bei Regenwetter lohnen: Die Salzwelten Salzburg

Eine wirklich sehr lohnenswerte Sehenswürdigkeit sind die Salzwelten Salzburg. Das Salzbergwerk ist auch in ideales Ausflugsziel bei Regenwetter. Nachdem du in die Bergmannskluft gestiegen bist, geht es mit einer echten Grubenbahn in den Berg hinein. Hier erfährst du alles Wissenswerte über den Abbau von Salz. Außerdem erlebst du zwei coole Bergmannsrutschen, sowie eine Fahrt mit dem Floß über einen unterirdische Salzsee. Moderne Lichtshows und kurzweilige Erklärungen liefern dir ein spannendes Erlebnis. Im Außenbereich kannst du dann noch ein Keltendorf und eine Salzmanufaktur anschauen. Plan also auf jeden Fall genug Zeit für deinen Besuch ein in den:
—> Salzwelten Salzburg

Festung Salzburg

Die Festung in Salzburg hat uns persönlich nicht in in allen Räumen überzeugen können. Wenn du keine Salzburg Card hast, kannst du zwischen zwei verschiedenen Touren wählen. Entweder das Basic Ticket (ohne Fürstenzimmer und ohne Magisches Theater) oder ein All-Inclusive Ticket. Jeweils immer mit oder ohne Panoramaaufzug. Mit der Salzburg Card hast du das Basic Ticket inkl. Fürstenzimmer bis 11:00 Uhr. Die Fürstenzimmer fanden wir sehr sehenswert. Die Räume sind wunderbar vertäfelt und kunstvoll verziert. Das Magische Theater hat uns nicht so gut gefallen, genauso wenig wie das Festungsmuseum. Dort sind überwiegend Ausstellungsstücke zum ersten Weltkrieg und sehr vereinfacht dargestellt das Leben im Mittelalter.

Besser fanden wir die Panoramatour. Stockwerk für Stockwerk geht es hier durch verschiedene Räume nach oben und es gibt auch mehrere Aussichtspunkte. Kinder können in diesem Teil der Festung ein Rätselheft bearbeiten. Zum Schluss kommst du am „Salzburger Stier“ vorbei. Einer einzigartigen Orgel, wo du selbst Melodien erzeugen kannst.

Salzburg Hotel

Preiswertes Salzburg Hotel mit Blick auf die Festung - besser geht es nicht!
Preiswertes Salzburg Hotel mit Blick auf die Festung – besser geht es nicht!

Der perfekte Aufenthaltsort für deinen Salzburg Besuch ist das JUFA Hotel Salzburg City. Es liegt sehr zentral denn in wenigen Minuten bist du zu Fuß in der Altstadt, trotzdem ist es äußerst ruhig. Das Hotel hat genügend Parkplätze für eine Anreise mit dem Auto, ist aber auch öffentlich sehr gut zu erreichen. Das neu gestaltete Hotel hat Mozart zum Thema. Egal ob in Wolferl’s Restaurant oder in den Zimmer und sogar im Spielraum für die Kinder. Von vielen der gemütlichen Zimmer und auch vom Restaurant aus, hast du einen direkten Blick hinauf zur Festung. Ein imposanter Ausblick. Das Preis-Leistungsverhältnis passt (wie immer in den JUFA-Hotels) sehr gut. Am großen Frühstücksbuffet kannst du dich ideal für deinen Tag stärken, mit einer großen Auswahl am Semmeln, hausgemachten Marmeladen oder mit Eierspeisen. Hier kommst du gleich auf die Hotelwebseite:
—> JUFA Hotel Salzburg City

Zusammenfassung Salzburg Sehenswürdigkeiten

Die Salzburg Sehenswürdigkeiten präsentieren eine faszinierende Mischung aus kulturellen Schätzen, historischen Stätten und natürlichen Wundern. Die Festung Hohensalzburg thront majestätisch über der Stadt und bietet nicht nur eine beeindruckende Architektur, sondern auch einen atemberaubenden Blick über das malerische Salzburg. Die Getreidegasse mit ihren charmanten Gebäuden und dem Geburtshaus von Mozart erzählt die Geschichte der Stadt als Geburtsort des berühmten Komponisten.

In den Mirabellgärten und dem Schloss Hellbrunn verschmelzen prächtige Architektur und üppige Natur zu einem harmonischen Ensemble, während die Wasserspiele von Hellbrunn im Sommer Besucher jeden Alters begeistern. Die Salzwelten Salzburg entführen Besucher in die faszinierende Welt des Salzabbaus, während das Freilichtmuseum mit seinen originalgetreuen historischen Gebäuden ein lebendiges Bild vergangener Zeiten vermittelt.

Die natürlichen Wunder der Gollinger Wasserfälle und der Almbachklamm bieten spektakuläre Ausblicke und malerische Wanderwege durch unberührte Landschaften. Die Altstadt von Salzburg, geprägt vom imposanten Dom und dem prächtigen Residenzplatz, lädt zum Flanieren und Entdecken ein.

Das Porsche Traumwerk und die Stiegl-Brauwelt ergänzen das Angebot um modernere Attraktionen, die Einblick in die Welt des Automobilbaus bzw. des Bierbrauens geben. Abgerundet wird das Angebot durch den Mönchsberg, der nicht nur einen fantastischen Aussichtspunkt über die Stadt bietet, sondern auch einen Spielplatz für Familien bereithält.

Insgesamt bieten die Salzburg Sehenswürdigkeiten eine vielseitige Palette an Erlebnissen für Besucher jeden Geschmacks und Alters, die die reiche Geschichte, die kulturelle Vielfalt und die natürliche Schönheit der Stadt und ihrer Umgebung erleben möchten.

Häufige Fragen zu den Salzburg Sehenswürdigkeiten

Wo ist Salzburg am schönsten?

Salzburg bietet eine Fülle von Sehenswürdigkeiten, die die reiche Geschichte und Kultur der Stadt widerspiegeln. Hier sind einige der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten, die Besucher nicht verpassen sollten:
Dom zu Salzburg: Der Salzburger Dom ist eine beeindruckende Kathedrale mit einer faszinierenden Geschichte und Architektur. Erbaut im 17. Jahrhundert, beeindruckt er mit seiner prächtigen barocken Fassade und dem Marmorsaal.
Festung Hohensalzburg: Diese majestätische Festung thront hoch über der Stadt und bietet einen atemberaubenden Blick auf Salzburg und die umliegende Landschaft. Sie ist eine der größten und besterhaltenen Burgen Europas.
Getreidegasse: Diese berühmte Straße in der Altstadt von Salzburg ist bekannt für ihre bunten Häuser und historischen Gebäude. Hier befindet sich auch das Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart, das heute ein Museum ist.
Schloss Mirabell und Mirabellgärten: Das barocke Schloss und die wunderschönen Gärten sind ein beliebtes Ziel für Besucher. Hier kann man die prächtige Architektur bewundern und durch die gepflegten Beete spazieren.
Mönchsberg und Kapuzinerberg: Diese beiden Stadtberge bieten spektakuläre Ausblicke auf Salzburg und sind beliebte Naherholungsgebiete. Besucher können auf den Wanderwegen spazieren gehen und die Natur genießen.
Hellbrunn Wasserspiele: Die Wasserspiele im Schlosspark von Hellbrunn sind ein faszinierendes Beispiel für die Kunst der späten Renaissance. Hier kann man sich von spritzenden Fontänen und versteckten Wasserstrahlen überraschen lassen.
Dies sind nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten, die die Altstadt von Salzburg zu bieten hat. Besucher können Tage damit verbringen, die historischen Gebäude, malerischen Gassen und idyllischen Plätze zu erkunden und die einzigartige Atmosphäre dieser charmanten Stadt zu erleben.

Was sind Salzburg Geheimtipps?

Diese Salzburg Geheimtipps bieten eine interessante Alternative zu den bekannteren Sehenswürdigkeiten und ermöglichen den Besuchern, Salzburg aus neuen Blickwinkeln zu entdecken:
Steintheater Hellbrunn: Das älteste erhaltene Freilichttheater nördlich der Alpen, erbaut im 17. Jahrhundert unter Markus Sittikus von Hohenems. Es befindet sich im Park von Schloss Hellbrunn und diente sowohl für weltliche als auch geistliche Aufführungen.
Salzachstrand: Ein entspannter Kiesstrand entlang der Salzach, ideal zum Ausruhen und Genießen der Aussicht auf die Stadt und das Wasser. Weniger überlaufen als andere Orte in der Stadt und perfekt für eine Pause.
Klettermöglichkeiten in Salzburg: Es gibt öffentliche Kletterwände direkt in der Stadt! Du findest die Kletterrouten am Mönchsberg sowie Klettersteigrouten am Kapuzinerberg. Eine großartige Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen und die Stadt aus einer anderen Perspektive zu erleben.
Katakomben und Friedhof St. Peter: Die Katakomben sind in den Felsen des Mönchsbergs in der Nähe des Friedhofs St. Peter eingebettet und möglicherweise die älteste christliche Begräbnisstätte der Stadt. Sie sind mit dem Petersfriedhof verbunden und umfassen Höhlenkapellen mit Freskenresten aus dem 12. Jahrhundert.

Welche Salzburg Sehenswürdigkeiten mit Kindern?

Rätselrallye für Kinder: Der Tourismusverband Salzburg bietet eine Rätselrallye für Kinder an, bei der sie die Stadt erkunden und dabei Rätselfragen lösen können. Dies ist eine unterhaltsame Möglichkeit für Kinder, die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu entdecken.
Spielplatz am Mönchsberg: Dieser Spielplatz bietet tolle Kletternetze, einen Seilparcours und ein schönes Panorama über die Stadt. Er befindet sich vor der Kletterwand am Mönchsberg und ist ideal für eine Pause mit Kindern.
Spielplatz im Park Hellbrunn: Der größte Kinderspielplatz in Salzburg liegt im Park von Schloss Hellbrunn. Hier gibt es zahlreiche Spielgeräte wie Schaukeln, Seilrutschen und eine Holzburg, sowie Picknickbänke für die Eltern.
Zauberflöten-Spielplatz im Mirabellgarten: Unterhalb des Zwergelgartens im Mirabellgarten gelegen, bietet dieser Spielplatz Schatten und eine Vielzahl von Spielgeräten, darunter eine steile Rutsche und Kletternetze.
Zwergelgarten im Mirabellgarten: Der Zwergelgarten ist ein verstecktes Juwel zwischen dem Schloss Mirabell und der Schwarzstraße. Hier stehen steinerne Zwerge aus Untersberger Marmor, die verschiedene Handwerke und Eigenschaften repräsentieren.
Diese kinderfreundlichen Aktivitäten und Spielplätze bieten eine großartige Möglichkeit, Salzburg mit der Familie zu genießen und sowohl für Kinder als auch für Eltern eine unterhaltsame Erfahrung zu bieten.

Welche Salzburg Sehenswürdigkeiten lohnen sich in der Umgebung?

Diese Salzburg Sehenswürdigkeiten bieten eine vielfältige Auswahl an Aktivitäten und Naturerlebnissen in der Umgebung von Salzburg und sind einen Besuch wert.
Gollinger Wasserfall: Etwa 30 Kilometer südlich von Salzburg gelegen, ist der Gollinger Wasserfall ein beeindruckendes Naturwunder. Der Wasserfall stürzt etwa 25 Meter in die Tiefe und bietet einen einfachen Wanderweg sowie die Möglichkeit, bis zur Quelle zu wandern.
Almbachklamm: Auf der deutschen Seite in der Nähe von Berchtesgaden befindet sich die Almbachklamm, eine wunderschöne Schlucht, die man durchwandern kann. Die Wanderung führt an Wasserfällen, glasklarem Wasser und beeindruckenden Gumpen vorbei.
Freilichtmuseum Salzburg: Vor den Toren der Stadt gelegen, präsentiert das Freilichtmuseum Salzburg über 100 original wieder aufgebaute alte Gebäude, darunter Bauernhöfe, Mühlen, eine Schule und Kapellen. Highlights sind die Museumseisenbahn und die Möglichkeit, Handwerkern bei der Arbeit zuzusehen.
Porsche Traumwerk: Kurz hinter der Grenze auf der deutschen Seite neben der Autobahn A8 gelegen, bietet das Porsche Traumwerk eine faszinierende Ausstellung von Modellautos und echten Porscheautos. Die Modelleisenbahnwelt und eine Spielzeugsammlung sind weitere Attraktionen, die Besucher jeden Alters begeistern.

Was sind Salzburg Sehenswürdigkeiten bei Regen?

Bei Regenwetter bieten sich in Salzburg verschiedene Sehenswürdigkeiten an, die drinnen besichtigt werden können. Dazu gehören:
Salzwelten Salzburg: Das Salzbergwerk bietet ein faszinierendes Erlebnis unter Tage mit einer Grubenbahnfahrt, Bergmannsrutschen und einem Floß über einen unterirdischen Salzsee.
Festung Hohensalzburg: Die Festung Hohensalzburg, eines der Wahrzeichen der Stadt, bietet eine Vielzahl von Innenräumen, darunter das Fürstenzimmer und das Festungsmuseum, die bei Regen erkundet werden können.
Museen: Salzburg verfügt über eine Vielzahl von Museen, darunter das Mozart Geburtshaus, das DomQuartier, das Museum der Moderne und das Spielzeugmuseum, die alle bei schlechtem Wetter besucht werden können.
Shopping: Die Altstadt von Salzburg bietet eine Fülle von Geschäften, Boutiquen und Einkaufszentren, in denen man bei Regen gemütlich bummeln und shoppen kann.
Diese Attraktionen ermöglichen es Besuchern, auch bei schlechtem Wetter das Beste aus ihrem Aufenthalt in Salzburg zu machen und die Stadt in vollen Zügen zu genießen.

Salzburg, München, Berlin oder Wien?

Die Entscheidung zwischen Salzburg, München, Berlin und Wien hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich Ihrer Interessen, des Reiseziels und der Art des Erlebnisses, das da suchst. Hier sind einige Überlegungen zu jeder Stadt:
Salzburg: Diese österreichische Stadt ist berühmt für ihre barocke Architektur, ihre enge Verbindung zur klassischen Musik und ihre malerische Lage in den Alpen. Salzburg eignet sich gut für Liebhaber von Kultur, Geschichte und Natur. Die Altstadt von Salzburg, die Festung Hohensalzburg und die zahlreichen Veranstaltungen im Zusammenhang mit Mozart machen die Stadt zu einem charmanten Reiseziel.
München: Die bayerische Hauptstadt bietet eine einzigartige Mischung aus Tradition und Moderne. München ist bekannt für seine Biergärten, historischen Gebäude wie das Schloss Nymphenburg und das Neue Rathaus, sowie für das lebhafte kulturelle Leben. Die Stadt ist auch ein guter Ausgangspunkt, um die bayerische Landschaft und die Alpen zu erkunden. –> München Sehenswürdigkeiten
Berlin: Als Hauptstadt Deutschlands ist Berlin ein dynamisches Zentrum für Kunst, Kultur und Geschichte. Die Stadt bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, darunter das Brandenburger Tor, die Berliner Mauer und das Museum Island. Berlin ist bekannt für sein pulsierendes Nachtleben, seine vielfältige Gastronomieszene und seine lebendige Kunstszene. –> Berlin Sehenswürdigkeiten
Wien: Die österreichische Hauptstadt Wien ist berühmt für ihre klassische Musik, ihre prächtigen Paläste und ihre elegante Architektur. Wien bietet eine Fülle von kulturellen Erlebnissen, darunter die Wiener Staatsoper, das Schloss Schönbrunn und die Kunsthistorische Sammlung. Die Stadt ist auch für ihre Kaffeehauskultur und ihre traditionelle Wiener Küche bekannt. –> Wien Sehenswürdigkeiten

Mehr Salzburg Sehenswürdigkeiten und Österreich Geheimtipps?

Einige gute Ideen für Salzburg Sehenswürdigkeiten in der Umgebung habe ich dir bereits gezeigt. Das sind aber weit nicht alle, die sich lohnen. Klick mal hier auf meinen großen Überblick der Salzburg Reiseziele. Dort findest du noch viel mehr gute Ideen und Tipps. Außerdem lohnt sich ein Klick zu den besten Österreich Sehenswürdigkeiten und zu den 20 schönsten Naturwundern in Deutschland und Österreich.

Salzburg Sehenswürdigkeiten merken

So kannst du dir die Salzburg Sehenswürdigkeiten merken: Klick auf den Pin und merk ihn dir auf Pinterest. Alternativ kannst du dir auch diesen Beitrag in dein Postfach mailen oder per Whatsapp auf dein Handy schicken – So findest du unsere Ausflugsziele schnell wieder! Klick einfach auf das entsprechende Symbol unter den Bildern:

Teile es für deine Freunde - oder merke es dir auf Pinterest: