Baumkronenweg Kopfing

Der Baumkronenweg Kopfing: Über den Baumwipfeln durch den Wald wandern
Der Baumkronenweg Kopfing: Über den Baumwipfeln durch den Wald wandern

Unser Ausflug zum Baumkronenweg Kopfing

Nach unserer Übernachtung im Salzkammergut brechen wir zu einem Ausflug ins Innviertel auf. Wir wollen zum Baumkronenweg Kopfing. Am 12. Juni 2005 wurde hier der Baumkronenweg eröffnet. Für damalige Verhältnisse war es ein einmaliger Waldwipfelweg.

Der Bauer Johann Schopf hatte die Idee und machte sie zusammen mit dem Bürgermeister Otto Straßl zum Erfolgsprojekt: Bereits im ersten Jahr kamen über 150.000 Besucher nach Kopfing, um in 12 Meter Höhe durch die Baumkronen zu wandern.

Baumkronenweg

Vom Waldboden geht es über Stufen hinauf in die Baumkronen
Vom Waldboden geht es über Stufen hinauf in die Baumkronen

Ausflug mit Kindern zum Baumkronenweg
Wir haben schon den Baumwipfelpfad im Bayerischen Wald gesehen und sind gespannt, wie der Baumkronenweg in Kopfing aussehen wird. Hinter der Kasse wandern wir noch ein Stück durch den Wald. Dann beginnt der Aufstieg hinauf in die Baumkronen. Auf relativ flachen Stufen steigen wir im Osterurlaub mit Kindern etappenweise hinauf. Entlang des Wegs sind verschiedene Lehrtafeln über den Wald. Dafür haben die Kinder keine Zeit. Sie wollen weiter nach oben.

Der 40 Meter hohe Aussichtsturm am Baumkronenweg Kopfing
Der 40 Meter hohe Aussichtsturm am Baumkronenweg Kopfing

Baumkronenweg in Österreich

Der Baumkronenweg Aussichtsturm
Bald kommt das erste Highlight am Baumkronenweg in Kopfing: Der Aussichtsturm. Er ist 40 Meter hoch. Laut Beschilderung sind es 160 Stufen hinauf auf den Baumkronenweg Turm. Unser Großer zählt nur 152 Stufen, ist aber oben stolz über den schnellen Aufstieg. Mich fasziniert der Ausblick auf den weiteren Weg. Wie aneinander gereihte Ölbohrtürme reihen sich die Steher des Baumgipfelwegs.

Baumwipfelweg Österreich

Kinder am Baumkronenweg Kopfing:  Nach dem Aussichtsturm kommt ein Abschnitt zum Balancieren für die Kinder
Kinder am Baumkronenweg Kopfing: Nach dem Aussichtsturm kommt ein Abschnitt zum Balancieren für die Kinder

Balancieren am Baumkronenweg
Wir gehen im Familienurlaub Österreich vom Turm wieder langsam hinunter. Es kommen zwei Stellen zum Balancieren für die Kinder. Groß und Klein finden das wunderbar. Darunter geht es meterweit hinunter – aber keine Angst, der Durchlass ist optisch zu sehen, aber mit einem Gitter gesichert. Selbst wenn man daneben treten würde, steht man sicher am Weg in den Baumkronen.

Auch über die Holzbalkenbrücke gilt es am Baumkronenweg zu Balancieren
Auch über die Holzbalkenbrücke gilt es am Baumkronenweg zu Balancieren
Der Blick zurück ist wunderschön: Auf den 30 Meter hohen Turm
Der Blick zurück ist wunderschön: Auf den 30 Meter hohen Turm

Nun kommt der Abschnitt durch die hohen Steher. Es ist eindrucksvoll zu gehen. Danach kommen einige große Aussichtsplattformen, wo wir auch das Jakobskreuz entdecken – das eigentlich auf einem Berggipfel in Tirol steht. Ein netter Werbegag.

Wir treffen auf das Jakobskreuz - das eigentlich im Pillerseetal in Tirol steht
Kreuz Baumkronenweg Ko Wir treffen auf das Jakobskreuz – das eigentlich im Pillerseetal in Tirol steht pfing

Baumkronenweg mit Kindern

Die Rutsche am Baumwipfelpfad
Und dann kommt die Rutsche. Darauf haben die Kinder gewartet! Sie haben sie schon vorher im Prospekt gesehen. 50 Meter ist die Riesenrutsche lang – und so ganz nebenbei geht sie natürlich auch ein paar Höhenmeter hinunter. Sie startet direkt bei einer Aussichtsplattform am Weg. Wer nicht rutschen möchte, kann hinunter gehen.

Die 50 Meter lange Rutsche am Baumkronenweg
Die 50 Meter lange Rutsche am Baumkronenweg

Der große Spielplatz am Baumkronenweg
Die Rutsche markiert auch das Ende des Waldwipfelwegs. Auf der Waldlichtung gibt es für die Kinder einen großen Spielplatz. Gleich links stehen drei große Trampoline. Da müssen wir Pause machen. Unsere Kinder wollen ausgiebig im Trampolin springen. Laut Beschreibung ist der Spielplatz 5000 Quadratmeter groß. Den Kindern gefällt es hier noch besser als auf dem Wipfelweg. Hier können Sie mitten im Wald spielen. Durch das Labyrinth müssen wir drei Mal gehen – bis sie den Weg auswendig kennen. Auch der Niederseilgarten ist für sie sehr spannend.

Der Spielplatz am Baumkronenweg mit verschiedenen Holzstationen
Der Spielplatz am Baumkronenweg mit verschiedenen Holzstationen
Am Niederseilgarten verbringen wir nochmal vie Zeit, bevor wir zurück zum Auto gehen.
Am Niederseilgarten verbringen wir nochmal vie Zeit, bevor wir zurück zum Auto gehen.

Dauer Baumkronenweg Kopfing

Wie lange braucht man für den Wipfelweg?
Nach 1,5 Stunden sind wir am Ende des Baumkronenwegs. Nun müssen wir zurück gehen zum Auto. Dazu gibt es außerhalb des Geländes einen Wanderweg. Rund 15 Minuten später stehen wir wieder am Eingang und treten den Heimweg an.

Bewertung Baumkronenweg Kopfing

Lohnt sich der Ausflug zu diesem besonderen Wanderweg?
Unseren Kinder hat es gefallen. Besonders die Spielstationen. Der Wipfelweg an sich war ihnen eher zu langweilig – da ist der Baumwipfelpfad im Bayerischen Wald spannender – allein schon durch den mächtigen Aussichtsturm. Dafür gibt s dort nicht den großen Kinderspielplatz. Der Rückweg zum Parkplatz ist nicht besonders spannend. Trotzdem ein tolles Ausflugsziel in Oberösterreich für das man rund 2 Stunden einplanen sollte. Wenn ihr schon mal in der Gegend seid, ist es auch nach Passau nicht weit. Das lohnt sich in Passau mit Kindern.

Wir waren nochmal dort:

–> hier unsere Erlebnisse am Baumkronenweg

–> so ist das Übernachten im Baumhaushotel Kopfing

Baumkronenweg Kopfing merken

Merk dir diesen Pin auf Pinterest, damit du diesen Tipp für deinen nächsten Ausflug wieder findest – oder schick ihn per WhatsApp oder Facebook an deine Freunde, mit denen du gerne hierher kommen möchtest:

Baumkronenweg Kopfing merken
Baumkronenweg Kopfing merken

–> mehr empfehlenswerte Ausflugsziele in Österreich und das sind die schönsten Ausflugsziele in Bayern.