Nördlingen Sehenswürdigkeiten

Nördlingen Sehenswürdigkeiten

5/5 - (24 votes)
Besonders lohnende Nördlingen Sehenswürdigkeiten - die Altstadt mit dem 2,7 Kilometer Rundgang in der Stadtmauer
Besonders lohnende Nördlingen Sehenswürdigkeiten – die Altstadt mit dem 2,7 Kilometer Wehrgang in der Stadtmauer
Nördlingen Sehenswürdigkeiten
Eine sehenswerte Stadt mit Geschichte und Geschichen

Nördlingen Sehenswürdigkeiten

Die Stadt Nördlingen ist eine charmante, sehr romantische Kleinstadt mit einigen wunderbaren Sehenswürdigkeiten. Etwa 60 km nördlich von Augsburg liegt sie mitten im Geopark Ries. Hier hat vor Urzeiten ein Meteorit einen großen Krater geschaffen. In diese Vertiefung wurde die Stadt Nördlingen gebaut und das fast kreisrund. Das Besondere an Nördlingen ist die Stadtmauer. Die verläuft einmal durchgängig um die Altstadt und du kannst die ganze Strecke, ca. 2,7 km auf der Stadtmauer laufen. Das ist in Deutschland einzigartig. Daneben warten in der Stadt noch herrliche Fachwerkhäuser, Giebelhäuser, prächtige Kirchen und zahlreiche kleine Straßen, Gassen und auch Kanäle auf dich. Reich an Geschichte und Geschichten präsentiert sich dir Nördlingen. Lass dich mitnehmen in diese zauberhafte Stadt in Bayern.

Nördlingen Sehenswürdigkeiten: Nördlingen Altstadt

Nördlingen Sehenswürdigkeiten - die vielen Fachwerkhäuser in der Altstadt
Nördlingen Sehenswürdigkeiten – die vielen Fachwerkhäuser in der Altstadt
Nördlingen Sehenswürdigkeiten

In der Nördlinger Altstadt reihen sich die schönen Häuserfassaden nur so aneinander. Kleine alte Fachwerkhäuser, Handwerkshäuser und reich verzierte Giebelhäuser prägen die Gassen und Straßen der Altstadt. In der Mitte der Stadt steht die St.Georgs Kirche. Sie ist eine der größten und schönsten spätgotischen Hallenkirchen Süddeutschlands. Der Kirchturm „Daniel“ ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Gegen einen kleinen Eintritt, kannst du auf der schmalen Treppe bis nach oben steigen. Von dort erwartet dich ein großartiger Ausblick über Nördlingen und das Nördlinger Ries. Übrigens: jeden Abend zwischen 22.00h-24.00h ruft der Türmer seinen Spruch halbstündlich über Nördlingen. „So G’sell so“, soll die Frage an die Torwächter sein, ob alles in Ordnung ist. Der Spruch geht auf eine Legende zurück, welche du am Löpsinger Tor nachlesen kannst.

Eine weitere bekannte Sehenswürdigkeit in Nördlingen ist das Riesenkrater Museum. Hier erfährst du, wie der Einschlag des Meteoriten passierte und wie er die Landschaft geprägt hat. Aber auch Wissenswertes zu unserem Sonnensystem und den Planeten gibt es hier zu erfahren. Wo du heute das Stadtmuseum findest, war im Mittelalter ein Krankenhaus. Du findest du dort geschichtliches aus der Vor- und Frühgeschichte, mittelalterliche Gemälde, aber auch etwas über Hinrichtungsmethoden oder steinzeitliche Totenköpfe.

Das Stadttormuseum befindet sich im Löpsinger Stadttor. Hier erfährst du etwas zur Geschichte der einzigartigen Stadtmauer, sowie alte Uniformen und Kanonen. Von ganz oben im Torturm hast du einen guten Ausblick über die Altstadt. Hinter dem Bahnhof -außerhalb der Stadtmauer- kannst du das Bayerische Eisenbahnmuseum anschauen. Lokschuppen, viele Lokomotiven und Waggons, Drehscheibe und Werkstatt entdeckst du auf dem großen Freigelände.

Nördlingen Sehenswürdigekeiten: Nördlingen Stadtrundgang

Das Löüsinger Tor ist eine der besonderen Nördlingen Sehenswürdigkeiten - du kannst in den Turm
Das Löüsinger Tor ist eine der besonderen Nördlingen Sehenswürdigkeiten – du kannst in den Turm

Um Nördlingen zu entdecken hast du zwei schöne Möglichkeiten. Zum einen kannst du einmal auf der Stadtmauer rund um die Altstadt spazieren und zum anderen gibt es einen Historischen Stadtrundgang. Bei dem kommst du an den schönsten Gebäuden und Sehenswürdigkeiten von Nördlingen vorbei.

Stadtmauerrundgang

Der Rundgang auf der Stadtmauer ist etwa 2,7 km lang und frei zugänglich. Dabei läufst du wirklich auf der überdachten Stadtmauer entlang. Immer im Blick ist dabei die große St. Georgs Kirche. In den Straßen und Gassen an der Innenseite der Stadtmauer siehst du viele schöne Häuser. Wir selbst waren bei unserem Besuch entzückt von den hübschen Fachwerkhäusern. Einige Häuser schmiegen sich auch direkt an die Stadtmauer.

Auf die Mauer gelangst du jeweils bei einem der fünf Stadttore. Das sind das Löpsinger Tor – hier ist ach das Stadttormuseum, das Deininger Tor, das Reimlinger Tor, das Berger Tor und das Baldinger Tor. Dazwischen gibt es noch andere Türme, wie die beiden Wassertürme etwa, über die ist der Aufgang aber nicht möglich. Zur Außenseite hat du immer mal wieder kleine Ausblicke durch die Öffnungen der Schießscharten. Spannendere sind aber die Blicke in die Altstadt.

Historischer Stadtrundgang

Um die Altstadt zu erkunden folgst du am Besten dem Historischen Stadtrundgang. Der ist insgesamt 4,8 km lang und führt dich an den schönsten Gebäuden und Sehenswürdigkeiten vorbei. Startpunkt ist bei der St. Georgs Kirche. Über die Polizeigasse kommst du zum hübschen Weinmarkt. Durch kleine, idyllische Straßen und an der St. Salvatorkiche vorbei, gelangst du zum Feilturm. Du gehst unter der Stadtmauer durch und auf der Außenseite an der alten Bastei vorbei. Hier befindet sich heutzutage die Freilichtbühne von Nördlingen.

Am Reimlinger Tor geht es nun auf die Stadtmauer hinauf. Du spazierst bis zum Löpsinger Tor und dem Stadtmauermuseum. Von dort geht es wieder Richtung Zentrum. Du kommst an der Alten Schranne vorbei. In diesen langestreckten Häusern wurde früher Getreide gelagert. An der Rückseite der St. Georgskirche gehst du nun am schönen Rathaus vorbei. Hier kannst das Narrenhäuschen entdecken. Dort wurden früher Bürger für kleinere Schandtaten zu Schau gestellt. Daran erinnert ein Narrenrelief.

Weiter geht es am Klösterle vorbei. Das war zuerst ein Franziskanerkloster und wurde dann nach der Reformation zur einer Kornschranne umgebaut. Jetzt kommst du ins Gerberviertel mit seinen typischen Häusern und sogar noch einer Mühle. Hier verläuft auch der Kanal mitten durch die Stadt. Schnell bist du nun am Stadtmuseum angelangt und fast direkt daneben befindet sich auch das Riesenkratermuseum. Über ein paar schöne Straßenzüge gelangst du schließlich zum Ausgangspunkt zurück.

Ausflug zum Ipf im Geopark Ries

Nördlingen Sehenswürdigkeiten der Geopark Ries mit dem Ipf

Der Ipf ist mit seinen 668 Metern die höchste Erhebung im Geopark Ries. Der Berghügel mit seinem flachen Gipfel wurde schon von den Kelten bewohnt. Heute siehst du davon noch einige Überreste. Am Fuß des Ipf steht ein kleines, nachgebautes Keltendorf mit vielen Informationstafeln. Für dich st der Ipf ein toller Aussichtsberg über das gesamte Ries. Wenn du am Gipfelplateau stehst, siehst du sehr gut den Kraterrand und die flache Ebene dazwischen.

Von Nördlingen kannst du den Ipf hervorragend mit einem kleinen Radausflug entdecken. Die Radwege sind sehr gut ausgebaut und es gibt eine gute Beschilderung der Wege. Von Nördlingen aus fährst du über das Baldinger Tor zur Stadt hinaus. Über den Ortsteil Baldingen geht es weiter nach Goldburghausen und dann nach Kirchheim am Ries. Bis hierher ist der Weg fast eben und du fährst durch die Felder und Anbauflächen im Ries. In Kirchheim geht es nun bergauf und am Blasienberg vorbei. Dann sind es nur noch wenige Minuten und du stehst am Fuße des Ipf.

Etwa 100 Höhenmeter spazierst du nun über den Wanderweg hinauf zum Gipfelplateau. Von oben siehst du die nahe Stadt Bopfingen mit der darüber liegenden Ruine Flochberg. Auch Nördlingen mit seinem großen Turm „Daniel“ ist gut zu erkennen. Auf deinem Rückweg kannst du noch einen Abstecher zum Blasienberg machen oder auch zum Goldberg bei Goldburghausen. Dort gibt es auch ein Goldbergmuseum. Dort gibt es interessante Ausstellungsstücke zum Leben in der Steinzeit.

JUFA Nördlingen

Das JUFA Hotel Nördlingen liegt direkt an der Stadtmauer, ideal für den Ausflug in die Altstadt
Das JUFA Hotel Nördlingen liegt direkt an der Stadtmauer, ideal für den Ausflug in die Altstadt
Der hoteleigene Spielplatz zwischen Stadtmauer und dem JUFA Hotel Nördlingen
Der hoteleigene Spielplatz zwischen Stadtmauer und dem JUFA Hotel Nördlingen

Wenn du in Nördlingen Urlaub machst, dann brauchst du natürlich auch eine gute Übernachtungsmöglichkeit. Das JUFA Hotel in Nördligen bietet nicht nur ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern liegt auch noch direkt vor den Toren der Stadtmauer. Genauer gesagt nur wenige Meter vom Löpsinger Tor. Somit hat es eine ideale Ausgangslage für deine Ausflüge. Du kannst sogar noch einen Abendspaziergang auf der Stadtmauer entlang machen.

Im JUFA Hotel Nördlingen*** erwarten dich Zimmer mit Charakter. Denn im Hotel deht sich alles um das Thema Meteoriteneinschlag und Planeten. Alle Zimmer sind einem Planeten zuegordnet und entsprechend gestaltet. Im Gang zum Restaurant siehst du kleine Ausstellungsstücke zum Ries und erfährst, wie der Meteoriteneinschlag vor 15 Millionen Jahren stattgefunden hat. Im Haus gibt es außerdem eine Sauna und einen großen Außenbereich mit Spielwiese, Spielplatz. Riesenschach, Tischtennisplatten und einem Beachvolleyballfeld.

Du kannst wählen zwischen Halbpension oder nur mit Frühstück. Das Frühstück ist sehr reichlich und die Auswahl richtig groß. Ob frische Joghurts, Obst, Rührei mit Speck oder Semmeln vom Bäcker, hier stärkst du dich für deinen Tag. Abends kannst du dir verschiedene Gerichte vom Buffet aussuchen, mit Suppen, Salaten und Nachtisch. Das Hotel verleiht auch Räder für Ausflüge in die Umgebung und für die Kleinen gibt es neben den Spielmöglichkeiten auch noch einen kleines Streichelgehege.

Anfahrt und Parken Nördlingen

Nördlingen ist gut zu erreichen. Viele Autobahnen liegen nicht weit entfernt. Fast mitten im Viereck der Autobahnen A8, A7, A9 und A6 findest du das schöne Nördlingen. Augsburg, Stuttgart, Heilbronn, Ulm Ansbach oder Nürnberg liegen alle in nicht allzuweiter Entfernung. Das Parken ist in Nördlingen sehr unkompliziert. Vor den Stadttorren findest du jeweils große Parkplätze. Vor dem Berger Tor und dem Reimlinger Tor parkst du mit Parkscheibe 1,5 Stunden kostenlos, genauso wie innerhalb der Stadtmauer. Noch angenhemer sind die Parkplätze vor dem Löpsinger, Baldinger und Deininger Tor. Dort parkst du unbegenzt kostenlos. Selbstverständlich kannst du auch öffentlich anreisen. Der Bahnhof in Nördlingen liegt direkt vor den Toren der Stadt!

Weiterführende Links

Nördlingen Sehenswürdigkeiten Tipps merken

Willst du auch mal hier her? Dann merk dir gleich diese Nördlingen Sehenswürdigkeiten! Ist es dir auch schon einmal passiert, dass du irgendwann vor einigen Wochen einen guten Tipp für einen Ausflug gesehen hast und als du dorthin fahren wollest, hast du den Beitrag mit dem Ausflugsziel nicht mehr gefunden? – deswegen habe ich hier diesen Pin, den du dir auf Pinterest merken kannst. Alternativ kannst du dir auch diesen Beitrag in dein Postfach mailen oder per Whatsapp auf dein Handy schicken – So findest du unsere Ausflugsziele schnell wieder!

Teile es für deine Freunde - oder merke es dir auf Pinterest: